Mascara mit Härchen – verlängernde Wirkung oder nutzlos?

Lange Wimpern sorgen für einen traumhaften Augenaufschlag und können durch die eine oder andere Mascara unterstützt werden. Ein besonderer Trend sind jetzt Mascara mit Härchen, die verlängernd wirken. Dabei handelt es sich um spezielle Fasern oder ganz feine Härchen, die zwischen der Wimperntusche aufgetragen werden. Ist die Wirkung wirklich so überzeugend oder gibt es bei der Wimperntusche mit Härchen auch Nachteile?

Die Wimperntusche mit Härchen im Test
Im Test stellt sich heraus, dass die Theorie der feinen Härchen sicherlich nicht schlecht ist. In der Praxis ist viel Übung beim Auftragen erforderlich. Denn beim falschen Auftragen kann es passieren, dass das Ergebnis am Ende nicht so voluminös ist wie erhofft und auch die Länge nicht wirklich erreicht wird. Falls die Härchen am Ende durch eine weitere Schicht Mascara nicht richtig fixiert werden, kommen diese auch gerne einmal in das Auge. Das wiederum ist definitiv unangenehm und sorgt dafür, dass die Wimpern aus der Flasche nicht allen Frauen zusagen. Da das Ergebnis aber nicht nur laut Herstellerversprechen, sondern auch in der Realität sehr gut ausfallen kann, lohnt sich der Versuch. Es gibt viele verschiedene Hersteller, sodass die feinen Härchen oder die spezielle Wimperntusche auch bei DM erhältlich sind.